für die Teilnahme an der TreueWelt der Stadtsparkasse Wuppertal


Jeder Privatkunde der Stadtsparkasse Wuppertal ab dem 12. Lebensjahr kann kostenfrei an der TreueWelt der Stadtsparkasse Wuppertal teilnehmen. Rechtliche Verpflichtungen sind mit der Teilnahme nicht verbunden. Teilnehmen können Einzelpersonen. Durch Produktnutzung entstandene Treuepunkte von Eheleuten werden beiden Partnern einzeln zugerechnet. Für die Teilnahme an diesem Programm gelten die nachstehenden allgemeinen Teilnahmebedingungen ("ATB") in ihrer jeweils gültigen Fassung. Der Teilnehmer erkennt mit seiner erstmaligen Aktivität im Rahmen des Programms diese Bedingungen an.

§ 1 Bonusstufen

  1. Durch die Nutzung von Sparkassenprodukten können Kunden Bonusstufen erreichen und so zusätzliche Vorteile der "TreueWelt" nutzen. Die Bedingungen zur Erreichung der Stufen können im Internet unter: treuewelt.sparkasse-wuppertal.de abgerufen werden.

§ 2 Leistungen der TreueWelt

  1. Teilnehmer an der TreueWelt der Sparkasse Wuppertal erhalten regelmäßig besondere Angebote aus den folgend aufgeführten Bereichen, die sie individuell nutzen oder kaufen können:

    Veranstaltungen.
    Rabatt- und Vorteilspartner.
    Gewinnspiele.
    S-Shop.
    Einkaufen mit Cashback.
    Sparkassen-Produkt-Angebote.
    Der Teilnehmer ist nicht verpflichtet, die angebotenen Leistungen in Anspruch zu nehmen.

§ 3 Cashback

  1. Für jeden Nutzer legt die Sparkasse einen Account an, in dem die Daten zu Transaktionen und Cashback abgelegt werden ("Nutzeraccount"). Für den Zugang zum Nutzeraccount erhält der Nutzer individuelle Zugangsdaten. Über die Internetseiten der Treuewelt hat der Nutzer die Möglichkeit, seinen Nutzeraccount einzusehen und ggf. Änderungen vorzunehmen. Mit der Nutzung der TreueWelt erteilt der Nutzer der Sparkasse für die Dauer seiner Teilnahme die Erlaubnis, sein zum Cashback freigeschaltetes Zahlungsmedium (z.B. Bankkonto oder Kreditkarte) zur Berechnung der Cashback-Beträge und zur Prüfung seines Cashback-Anspruchs auf Cashback-relevante Umsätze zu prüfen. Die Prüfung der Cashback-relevanten Umsätze erfolgt automatisiert und verschlüsselt. Der Nutzer kann diese Erlaubnis jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mit Eintritt der Wirkung des Widerrufs kann der Nutzer kein Cashback mehr erhalten.

  2. Ein Anspruch auf Auszahlung von Cashback entsteht unter folgenden Voraussetzungen:

    1. bei Onlineshops

      Der Nutzer ist in seinem Account eingeloggt.
      Die Verwendung von Cookies im Internetbrowser des Nutzers ist erlaubt.
      Der Shop des Partnerunternehmens wird vom Nutzer über den von der Sparkasse bereitgestellten und entsprechenden gekennzeichneten Cashback-Link besucht.
      Der Nutzer kauft direkt im Shop des Partnerunternehmens ein, ohne zwischendurch andere Seiten aufzurufen, die den Nachverfolgungsprozess unbemerkt stören könnten.
      Der Nutzer verwendet während des Einkaufens keinen Gutschein oder Gutscheincode, der nicht aus der TreueWelt stammt.
      Der Nutzer schließt den Einkauf ab und zahlt den regulär angegebenen Preis des Partnerunternehmens.

    2. bei Paycentive-Transaktionen (z. B. im Ladengeschäft eines Partners)

      Der Nutzer führt eine Transaktion (Kauf) bei einem Partner der Sparkasse durch.
      Der Nutzer bezahlt die Transaktion mit einem im Vorfeld von der Sparkasse und dem Kooperationspartner autorisierten und freigeschalteten Zahlungsmedium.
      Die Sparkasse kann die Höhe des bezahlten Betrags zur Berechnung des Cashbacks erfolgreich über das zum Cashback freigeschaltete Zahlungsmedium des Nutzers nachverfolgen.

  3. Abrechnung und Auszahlung des Cashbacks

    1. Eine unter den vorstehenden Bedingungen getätigte Transaktion wird dem Nutzer in seinem Nutzeraccount angezeigt. Dabei hat sie so lange den Status "vorgemerkt", bis sie "storniert" oder "bestätigt" wird. Eine "vorgemerkte" Transaktion konnte von der Sparkasse erfolgreich nachverfolgt werden, wurde aber noch nicht durch den Partner bestätigt. "Storniert" bedeutet, dass die Transaktion durch den Partner oder die Sparkasse (z. B. aufgrund Warenrücksendung/Widerruf oder Missbrauchs der TreueWelt durch den Nutzer) storniert wurde. In diesem Fall kann kein Anspruch auf Cashback entstehen. Hat der Partner die Transaktion bestätigt, wird die Transaktion im Nutzeraccount als "bestätigt" angezeigt. Die Bestätigung durch die Partner kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Das bestätigte Cashback dient als Grundlage der Abrechnung durch die Sparkasse. Die Beträge aus "bestätigtem" Cashback werden im Nutzeraccount gesammelt. Mit Abschluss der Abrechnung des Cashbacks durch die Sparkasse entsteht dem jeweiligen Anspruchsberechtigten ein Anspruch auf Auszahlung des Cashbacks. Für die Abrechnung und die Entstehung des Anspruchs auf Auszahlung muss das "bestätigte" Cashback im jeweiligen Nutzeraccount den Mindestauszahlungsbetrag

      1,00 Euro

      erreicht haben. Die Abrechnung ist mit der Auszahlung des abzurechnenden Cashbacks auf das für den Nutzer bei der Sparkasse hinterlegte Konto abgeschlossen.

    2. Nicht abgerechnetes bzw. nicht ausgezahltes Cashback verfällt ersatzlos drei Jahre nach Erreichen des Status "bestätigt", soweit die Sparkasse die Gründe hierfür nicht zu vertreten hat (z. B. Wegfall der Berechtigung zur Nutzung der TreueWelt, Nichterreichen des Mindestauszahlungsbetrags).

§ 4 Exklusive Vorteilsangebote bei Kooperationspartnern

  1. Die Sparkasse stellt lediglich über die TreueWelt Angebote der jeweiligen Partner dar und handelt nicht als deren Vertreter. Vertragsabschlüsse im Rahmen der Transaktionen mit den Partnern kommen ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem Partner zustande.

  2. Die Sparkasse übernimmt keine Haftung aufgrund von Pflichtverletzungen aus Verträgen, die im Rahmen der Einkäufe und Bestellungen zwischen dem Nutzer und dem Partner bestehen. Für die Verfügbarkeit, den ordnungsgemäßen Versand und die Mangelfreiheit der Produkte des Partners, sowie für dessen Abrechnung ist allein der jeweilige Partner verantwortlich.

  3. Die Sparkasse haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihren Partnern übernommenen Informationen.

  4. Auf die Gestaltung und den Inhalt fremder Webseiten hat die Sparkasse keinen Einfluss und macht sich deren Inhalt nicht zu Eigen. Für den Inhalt ist der Anbieter der jeweiligen Webseite selbst verantwortlich. Die Sparkasse übernimmt keine Verantwortung und keine Haftung für den Inhalt von Webseiten, auf die direkte oder indirekte Verweise (Links) aus dem Angebot der Sparkasse gerichtet sind

§ 5 Mitwirkungspflicht

  1. Der Teilnehmer wird seiner kontoführenden Sparkasse unverzüglich alle Änderungen der zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Geschäftsverkehrs wesentlichen Umstände (wie z. B. Adressenwechsel, Personenstandsänderungen, Namensänderung) mitteilen.

§ 6 Kündigung/Widerspruch

  1. Der Teilnehmer kann die Teilnahme am Programm jederzeit und ohne Angabe von Gründen schriftlich bei seiner kontoführenden Sparkasse kündigen. Die Teilnahme endet auch bei Tod eines Teilnehmers. Im Falle der Auflösung der Geschäftsverbindung zur teilnehmenden Sparkasse endet die Teilnahme automatisch.

§ 7 Änderung der Teilnahmebedingungen

  1. Die Sparkasse behält sich das Recht vor, die Teilnahmebedingungen aufgrund technischer, organisatorischer oder rechtlicher Änderungen unter Wahrung einer Ankündigungsfrist von mindestens zwei Monaten zu ändern. Die Ankündigung erfolgt durch Mitteilung der geänderten Bedingungen unter Angabe des Zeitpunkts des Inkrafttretens auf den Internetseiten des Vorteilsprogramms. Widerspricht der Nutzer nicht innerhalb von zwei Monaten nach Veröffentlichung den neuen Teilnahmebedingungen, so gelten diese als vom Nutzer genehmigt.

§ 8 Haftung

  1. Die Sparkasse haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie bei Fehlen einer garantierten Eigenschaft für alle darauf zurückzuführenden Schäden unbeschränkt.

  2. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Sparkasse nur bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit unbeschränkt.

  3. Gerät die Sparkasse durch leichte Fahrlässigkeit mit ihrer Leistung in Verzug, ist ihre Leistung unmöglich geworden oder hat sie eine wesentliche Pflicht verletzt, haftet sie für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden in Höhe des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens.

§ 9 Rechtswahl, Datenschutz, Erfüllungsort und Gerichtsstand

  1. Der Teilnehmervertrag unterliegt ausschließlich deutschem Recht.

  2. Die mit der Teilnahme verbundenen personenbezogenen Daten werden gemäß den geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland verarbeitet und genutzt.

  3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wuppertal.